Verbindungsauskunft

BEG erweitert das Fahrplan­an­gebot im Netz Hohenlohe-Franken-Untermain

Verbes­se­rungen zum Fahrplan­wechsel im Dezember 2019: Taktver­dichtung auf der Strecke Aschaf­fenburg - Miltenberg

MÜNCHEN. Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019 bestellt die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die im Auftrag des Freistaats den Regional- und S-Bahn-Verkehr plant, finanziert und kontrolliert, zusätzliche Fahrplanleistungen bei der Westfrankenbahn im Netz Hohenlohe-Franken-Untermain. „Damit erreichen wir deutliche Verbesserungen auf der Strecke Aschaffenburg – Miltenberg sowie weiterführend nach Wertheim bzw. Amorbach und können den Fahrgästen ein noch attraktiveres Zugangebot zur Verfügung stellen“, freut sich Johann Niggl, Sprecher der Geschäftsführung der BEG. „Möglich ist diese Verbesserung auch aufgrund einer neuen Einnahmenaufteilung innerhalb der Verkehrsgemeinschaft am Bayerischen Untermain (VAB) und eines günstigen Angebotspreises der Westfrankenbahn“, so Niggl weiter.
 
Taktverdichtung zwischen Aschaffenburg und Miltenberg
So wird zwischen Aschaffenburg und Miltenberg an den Wochentagen Montag bis Freitag der heute im Zweistundentakt verkehrende Regionalexpress (RE) auf einen Stundentakt verdichtet. Am Wochenende (Sa + So) verkehrt die Regionalbahn (RB) anstatt im Zweistundentakt ebenfalls stündlich. Durch die zusätzlichen RE-Züge auf der Strecke Aschaffenburg – Miltenberg kann zukünftig von Montag bis Freitag stündlich umsteigefrei von/nach Wertheim durchgefahren werden. Auch auf der Strecke Miltenberg – Amorbach werden ergänzende Fahrten (Mo – Fr) angeboten.
Der gesamte Fahrplan auf der Maintalbahn soll mit den im Landkreis verkehrenden Bussen abgestimmt werden, sodass eine systematische Bahn-Bus-Verknüpfung entsteht. „Mit diesen Fahrplanverbesserungen tragen wir der gestiegenen Fahrgastnachfrage auf der Maintalbahn Rechnung“, erklärt Niggl.

Beitrag vom: