Län­der­bahn: Mit in­ter­na­tio­na­ler Ko­ope­ra­ti­on gegen den Fach­kräf­te­man­gel

Die Län­der­bahn mit Sitz im baye­ri­schen Viechtach und die Tech­ni­sche Ei­sen­bahn­schu­le Belgrad haben am 26. Februar in der ser­bi­schen Haupt­stadt eine Ko­ope­ra­ti­on zur Aus­bil­dung von Fach­per­so­nal ge­schlos­sen. Die Ver­ein­ba­rung sieht vor, dass angehende Trieb­fahr­zeug­füh­rer aus Serbien parallel zu ihrer Aus­bil­dung eine deutsche Sprach­aus­bil­dung erhalten und Praktika in Deutsch­land ab­sol­vie­ren. Zudem wird ein Teil der für Deutsch­land not­wen­di­gen Qua­li­fi­ka­tio­nen bereits in der Ver­kehrs­schu­le in Belgrad ver­mit­telt.

Nach er­folg­rei­chem Abschluss der Aus­bil­dung in Serbien bietet die Län­der­bahn Ab­sol­ven­ten die weitere Aus­bil­dung in der un­ter­neh­mens­ei­ge­nen Ei­sen­bahn­schu­le im säch­si­schen Neumark an. An­schlie­ßend vertiefen sie ihre prak­ti­schen Er­fah­run­gen und arbeiten als Trieb­fahr­zeug­füh­rer in Deutsch­land, unter anderem auch in den baye­ri­schen Netzen der Län­der­bahn (Alex, Waldbahn und Ober­pfalz­bahn).

BEG begrüßt den Vorstoß der Län­der­bahn
„Der Fach­kräf­te­man­gel in der Ei­sen­bahn­bran­che spitzt sich immer weiter zu“, sagt Thomas Prechtl, Ge­schäfts­füh­rer der BEG. „Vor diesem Hin­ter­grund begrüßen wir die In­itia­ti­ve der Län­der­bahn, im Rahmen einer in­ter­na­tio­na­len Ko­ope­ra­ti­on Trieb­fahr­zeug­füh­rer nach Bayern zu bringen. Genau solche kreativen Lösungen brauchen wir, um den Fach­kräf­te­man­gel möglichst schnell in den Griff zu bekommen.“

Nutz­nie­ßer der Ko­ope­ra­ti­on ist aber nicht nur die Län­der­bahn. Allen voran pro­fi­tie­ren die Azubis, weil sie eine zu­kunfts­ori­en­tier­te Aus­bil­dungs- und Ar­beits­platz­per­spek­ti­ve erhalten – und die Mög­lich­keit, sowohl in Serbien als auch in Deutsch­land zu arbeiten. Die Tech­ni­sche Ei­sen­bahn­schu­le Belgrad pro­fi­tiert ebenfalls, weil sie Qua­li­täts­ver­bes­se­run­gen in ihrem Aus­bil­dungs­be­trieb rea­li­sie­ren kann. In der erst 2018 er­öff­ne­ten Ei­sen­bahn­schu­le der Län­der­bahn in Neumark stehen moderne tech­ni­sche Hilfs­mit­tel wie ein Fahr­si­mu­la­tor zur Verfügung, die im Rahmen der Ko­ope­ra­ti­on auch in Belgrad zum Einsatz kommen. Und nicht zuletzt pro­fi­tie­ren auch die Fahrgäste in Bayern von der Ko­ope­ra­ti­on. Durch die zu­sätz­li­chen Trieb­fahr­zeug­füh­rer aus Serbien sollte sich die an­ge­spann­te Per­so­nal­si­tua­ti­on bei der Län­der­bahn in den kommenden Jahren ent­span­nen, mit positiver Wirkung auf Pünkt­lich­keit und Zu­ver­läs­sig­keit der Re­gio­nal­zü­ge von Alex, Waldbahn und Ober­pfalz­bahn.

Beitrag vom: