Verbindungsauskunft

Die Jahres­werte 2014 im BEG-Quali­täts­ranking

Erster Quali­täts­ver­gleich für den gesamten bayeri­schen Regio­nal­verkehr

MÜNCHEN. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert, hat das BEG-Qualitätsranking mit den Jahreswerten 2014 unter www.begqualitaetsranking.de veröffentlicht. „Da wir seit Anfang 2014 alle bayerischen Bahnen in unserem einheitlichen Qualitätsmesssystem erfassen, ermöglichen die Jahreswerte 2014 erstmals einen Überblick über die Qualität des gesamten bayerischen Regionalverkehrs“, erklärt Johann Niggl, Geschäftsführer der BEG. Das Spitzentrio 2014 bilden – wie schon im Ranking 2013 – Agilis-Nord, die Berchtesgadener Land Bahn (BLB) und die Erfurter Bahn im Kissinger Stern. „Da Anfang 2014 elf Netze neu ins Qualitätsmesssystem aufgenommen wurden, ist ein direkter Vergleich der Platzierungen aus 2013 und 2014 nicht möglich“, so Niggl.

Spitzen­reiter über­zeugen in unter­schied­lichen Kategorien

Agilis-Nord konnte bei den Zugbe­gleitern über­durch­schnittlich punkten. Die BLB auf Platz zwei verdankt ihre gute Platzierung vor allem der Fahrgast­in­for­mation. Die Erfurter Bahn auf Platz drei erzielte sehr gute Ergeb­nisse in der Kategorie „Funk­ti­ons­fä­higkeit der Ausstattung“. Aller­dings haben alle drei Spitzen­reiter 2014 weniger Punkte erzielt als 2013. Bei Agilis-Nord wurde zum Beispiel die Sauberkeit des Fußbodens nicht mehr ganz so gut bewertet wie im Vorjahr. Die BLB hat beispiels­weise Punkt­ver­luste bei der Präsenz der Kunden­be­treuer an Stationen erlitten. Und die Erfurter Bahn konnte das Niveau von 2013 bei der Sauberkeit nicht mehr halten. „Die Messwerte aller drei Unter­nehmen liegen aber immer noch deutlich über unseren Erwar­tungen“, betont Niggl.

Fünf Punkte­ge­winner

Agilis-Mitte auf Platz vier und die Bayerische Regiobahn auf Platz fünf behaup­teten wie das Spitzentrio ihre Plätze und konnten im Vergleich zu 2013 Punkte hinzu­ge­winnen. Der Fugger-Express auf Platz zwölf – wenn auch noch mit -10,73 Punkten im Malus – ist mit einer Steigerung um fast 50 Punkte der Aufsteiger des Jahres 2014, was die Punkte anbelangt. Aber auch die Bayerische Oberlandbahn auf Platz 20 konnte Punkte gutmachen.

Drei Neulinge bestä­tigen gute Qualität

Elf der 26 Netze befinden sich im Bonus­be­reich. „Das sind fast all die Netze, die auch zum Jahresende 2013 schon im Bonus lagen“, analy­siert Niggl. 2014 neu einge­stiegen und sogleich auf den vorderen Plätzen gelandet sind die Werden­felsbahn auf Platz sechs und die Südost­bay­ernbahn/Gäubo­denbahn auf Platz sieben. Beide Netze konnten sich bereits im Laufe des Jahres von den anderen Neulingen abheben und bestä­tigen dies jetzt bei den Jahres­werten. „Auch der Main-Saale-Express als dritter Neuling im Bonus­be­reich auf Platz zehn zeigt, dass mit inten­siver Vorbe­reitung die Anfor­de­rungen unseres Messsystems von Beginn an erfüllt und über­troffen werden können“, ergänzt Niggl.

Verbes­se­rungs­po­ten­ziale in der unteren Tabel­len­hälfte

Viele der neu ins BEG-Quali­täts­mess­system aufge­nom­menen Netze liegen auf den hinteren Plätzen und haben durchaus noch Verbes­se­rungs­po­tenzial. Bei den meisten sind Mängel bei der Sauberkeit im Zug, gefolgt von Quali­täts­ein­bußen bei der Fahrgast­in­for­mation, die Ursache für die Position in der unteren Tabel­len­hälfte. Bei der Hessi­schen Landesbahn sind es zusätzlich Faktoren aus den verdeckten Tests der Zugbe­gleiter sowie die Funkti­ons­fä­higkeit der Ausstattung, die zu der niedrigen Punktezahl beitragen. Die Netze im unteren Mittelfeld wie Donau-Isar-Express, Bayerische Oberlandbahn, Regio Nordost­bayern und Westfran­kenbahn haben insbe­sondere bei der Sauberkeit außen, aber auch im Zug sowie bei der Fahrgast­in­for­mation Luft nach oben.

Das aktuelle Qualitätsranking inklusive der Jahreswerte der vergangenen Jahre findet sich unter www.beg-qualitaetsranking.de.

Erstmals liegen im BEG-Quali­täts­mess­system die Jahres­werte aller Netze im bayeri­schen Regio­nal­verkehr vor.

 

Alle Jahreswerte von 2009 bis 2014 können unter www.begqualitaetsranking.de abgerufen werden.

Beitrag vom: