Das aktuelle Nah­ver­kehrs­an­ge­bot des Re­gio­nal­ver­kehrs in Bayern er­mög­licht in vielen Fällen auch eine Mitfahrt von Roll­stuhl­fah­rern in Zügen. Dabei kann an Kno­ten­bahn­hö­fen, die noch nicht bar­rie­re­frei ausgebaut sind, auch die Mithilfe des örtlichen Service-Personals beim Ein-, Aus- oder Umstieg er­for­der­lich sein. Bahnhöfe, an denen Service-Personal verfügbar ist, sind in unseren Karten mit dem Rollstuhl-Symbol ge­kenn­zeich­net.

Um die Un­ter­stüt­zung durch das Service-Personal si­cher­zu­stel­len, sollte die Fahrt unbedingt zuvor bei der MobiServ-Zentrale der DB unter der bekannten Nummer 01806 512512* mit min­des­tens einem Werktag Vorlauf an­ge­mel­det werden.

Auch wenn diese Vor­an­mel­dung erwünscht und sinnvoll ist, sollen Roll­stuhl­fah­rer auch spontan mit der Bahn fahren können. Dies wird durch den ver­mehr­ten Einsatz von bar­rie­re­frei­en Fahr­zeu­gen mit mobilen, fahr­zeug­ge­bun­de­nen Ein­stiegs­hil­fen (Rampe / Hublift) im Nah­ver­kehr immer häufiger möglich.

Unsere Karten geben eine erste Ori­en­tie­rung, an welchen Stationen mit oder ohne die Hilfe des örtlichen Personals Roll­stuhl­fah­rer in den Zug ein­stei­gen können. Dabei steht das blaue Symbol für eine Station, bei der sowohl die Fahrzeuge als auch die Bahn­stei­ge optimiert sind. Die be­tref­fen­de Station wird im Takt­ver­kehr in der Regel mit bar­rie­re­frei­en Fahr­zeu­gen an­ge­fah­ren.

Über die Dar­stel­lung in den Karten hinaus gibt es aber eine Vielzahl von weiteren Zu­stiegs­mög­lich­kei­ten in Bayern, z. B. an Stationen, die nur teilweise von bar­rie­re­frei­en Fahr­zeu­gen an­ge­fah­ren werden oder deren Bahn­stei­ge nicht alle bar­rie­re­frei er­reich­bar sind. In­for­ma­tio­nen dazu geben z. B. die elek­tro­ni­sche Fahr­plan­aus­kunft im Internet www.bayern-fahrplan.de sowie die dort ab­ruf­ba­ren Bahn­hofs­plä­ne oder die Mo­bi­li­täts­ser­vice­zen­tra­le der DB unter der Nummer 01806 512512*.

Bei Sta­tio­nä­rer Hilfe am Bahnsteig

Anmeldung bei MobiServ
(01806 512512)* er­for­der­lich!

 

* (0,20 Euro / Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 Euro / Anruf)

Te­le­fo­ni­sche Vor­mel­dung von Spontan­fahr­ten

Was wie ein Wi­der­spruch klingt, soll mo­bi­li­täts­ein­ge­schränk­ten Reisenden die Mög­lich­keit geben, Fahrten auch kurz­fris­tig (bis zu eine Stunde vor Fahrt­an­tritt) vor­zu­mel­den. Das Ver­kehrs­un­ter­neh­men in­for­miert dann sein Zug­per­so­nal, damit der Ein- und Ausstieg mit Rollstuhl in bzw. aus dem Zug möglichst rei­bungs­los erfolgen kann.

Vor­aus­set­zun­gen

  • Es muss ein Zug der DB Regio Bayern, der S-Bahn Nürnberg oder der S-Bahn München genutzt werden.
  • Ein- und Ausstieg in den Zug muss mit Einstiegshilfe möglich sein.
  • Ein- und Ausstiegsstation müssen ohne örtliches Servicepersonal barrierefrei erreichbar sein.

Te­le­fo­ni­sche Vor­an­mel­dung empfohlen
(0911 47050952)

Die Karte über Kin­der­wa­gen­taug­lich­keit der baye­ri­schen Bahn­sta­tio­nen ergänzt die Karte über den bar­rie­re­frei­en Zugang der Stationen für Roll­stuhl­fah­rer. Sie soll einen schnellen Überblick liefern, welche Stationen für Fahrgäste mit Kin­der­wa­gen zu­gäng­lich sind.

In der Karte sind außerdem die Strecken ge­kenn­zeich­net auf den Züge mit niedrigem, kin­der­wa­gen­freund­li­chem Einstieg verkehren.

Bei der Ein­stu­fung der Stationen auf Kin­der­wa­gen­taug­lich­keit wurden auch Kin­der­wa­gen­spu­ren an Treppen und steilere Rampen be­rück­sich­tigt, die von Roll­stuhl­fah­rern in der Regel nicht benutzbar sind. Nähere Angaben zur Gleis­num­mer bzw. zur Bar­rie­re­frei­heit einzelner Bahn­stei­ge können der elek­tro­ni­schen Fahr­plan­aus­kunft im Internet www.bayern-fahrplan.de bzw. den Sta­ti­ons­steck­brie­fe entnommen werden.

Die Angaben zur Er­reich­bar­keit der Bahn­stei­ge mit Kin­der­wa­gen kommen auch anderen Fahr­gäs­ten zu Gute, bei­spiel­wei­se jenen mit Fahr­rä­dern oder Roll­ge­päck.

Ihre Mithilfe zur Feh­ler­kor­rek­tur bzw. Ak­tua­li­sie­rung:

Trotz großer An­stren­gung und Sorgfalt können wir keine feh­ler­freie Dar­stel­lung ge­währ­leis­ten. Wir sind deshalb auf Ihre Mithilfe an­ge­wie­sen.

Bitte teilen Sie uns etwaigen Än­de­rungs­be­darf mit: 


Vielen Dank!

 

Gemeinsam mit der DB Station&Service hat die Baye­ri­sche Ei­sen­bahn­ge­sell­schaft (BEG) ein Konzept für stre­cken­be­zo­ge­ne Ziel­bahn­steig­hö­hen in Bayern er­ar­bei­tet, das per­spek­ti­visch möglichst viele stu­fen­freie Ein- bzw. Aus­stiegs­vor­gän­ge bei ent­spre­chend op­ti­mier­tem Fahr­zeug­ein­satz er­mög­li­chen soll. In der nach­fol­gen­den Karte werden die Strecken mit Ziel­bahn­steig­hö­hen von 55 und 76 Zen­ti­me­ter über Schie­nen­ober­kan­te in un­ter­schied­li­chen Farben dar­ge­stellt.